ESSV Konferenz Elektronische Sprachsignalverarbeitung

Title: Gehörrichtige Geräuschanalyse nichtsprachlicher akustischer Signale in der Mustererkennung

Authors: Sören Wittenberg

Abstract:

In immer mehr technischen Anwendungen wird die akustische Mustererkennung als objektives Verfahren zur Bewertung akustischer Ereignisse eingesetzt. Es wird so anhand der Geräuschsituation von Maschinen deren Verschleißzustand überwacht (z.B. [1]), oder die Laufzeit akustischer Signale bestimmt, wie es in der Kabelfehlerortung von erdverlegten Energieversorgungsleitungen notwendig ist (z.B. [2]). Die notwendigen akustischen Muster werden dabei meist sehr pragmatisch aus der Spektralanalyse mittels Kurzzeit-FFT gewonnen. Es hat sich gezeigt, dass auch Verfahren mit Orientierung an der auditiven Wahrnehmung des Menschen im Bereich der nichtsprachlichen akustischen Signale erfolgreich eingesetzt werden können. Die in [2] präsentierte Lösung bewertet unter anderem verschiedene Signalanalyseverfahren bezüglich deren Eignung zur Erzeugung robuster Merkmale für die automatische Laufzeitmessung von gestörten akustischen Signalen mit Verfahren der Mustererkennung. Dabei schnitt das Verfahren der Fouriert( ime)-Transformation am besten ab. Die genutzte Implementierung zeichnet sich durch eine gehörangepaßte Parametrierung der eingesetzten Analysefilter entsprechend der Bark-Skala aus. Um zu bewerten ob die gehörrichtige Signalanalyse in der automatischen Mustererkennung nichtsprachlicher Signale bessere Erkennungsergebnisse liefert, als das gleiche Analyseverfahren mit konstanter Frequenzauflösung, wurden Experimente aus [1] und [2] aufgegriffen und der Vergleich zwischen konstanter und geh¨orangepaßter Einteilung der Frequenzachse bezüglich Bandbreite der einzelnen Analysebereiche durchgeführt. Es kann so gezeigt werden,dass die gehörrichtige Signalanalyse bei schmalbandigen Signalen der nicht gehörrichtige Analyse gleichb¨urtig, aber bei sehr breitbandigen Signalen unterlegen ist.


Year: 2011
In session: Poster zu verschiedenen Themenbereichen
Pages: 269 to 276